MAN TGM / Schlingmann HLF 20 VARUS 4×4

By 11. April 2018Modellbau

In diesen Baubericht möchte ich euch den MAN TGM / Schlingmann HLF 20 VARUS 4×4 von Revell im Maßstab 1:24 vorstellen.

Der Bausatz kommt in einen sehr großen und schön gestalteten Karton. Dieser ist randvoll gefüllt mit 24 Gussrahmen zuzüglich Reifen, Abziehbilder und einer farbigen Bauanleitung.

Für mich ist es eine Neuheit, dass der LKW-Rahmen bereits fertig montiert mitgeliefert wurde. In älteren Bausätzen waren die Rahmen immer zum Selberbauen. Dies hatte leider häufig auch da zu geführt, dass Sie nicht gerade waren und den Bau des Modell etwas trübten. Daher bin ich gespannt wie sich dieser vorgefertigte Rahmen verhält.

Im ersten Schritt habe ich die Rahmen mit der Farbe anthrazit bemalt. Die empfohlene Farbe in der Anleitung fand ich etwas zu schwarz. Im Anschluss wurde der Motor bemalt. Im Internet habe ich mir noch Bilder zum TGM Motor gesucht um weitere Details am Motor zu malen. Nachdem alles bemalt war, habe ich den Motor in den Rahmen geklebt.

Im nächsten Schritt folgte das Führerhaus. Die Teile waren alle sehr pass genau. Bei der Lackierung habe ich mit einen Platikprimer grundiert und im Anschluss mit einen roten Lack die Kabine gesprayt. Daraufhin habe ich verschiedene Details ergänzt wie Spiegel und Scheiben. Auch das Innenleben enthält viele kleine Details. Etwas Schwer bemalten sich die gelben Ausrüstungen. Hier hätte ich mir gewünscht, dass diese separat gewesen wären. Beim Zusammenkleben zeigte sich auch, dass die neuen Formen eine hohe Passgenauigkeit mit bringen.

Im Anschluss folgte der Geräteaufbau. Dieser stellte sich als echte Geduldsprobe heraus, da ich leider immer nur in kurzen Zeiträumen meinen Hobby nachgehen kann und die vielen Farbwechsel immer zu Unterbrechungen führten, aber nach 4 Monaten juhu es ist geschafft.


In den letzten Bauschritten des Geräteaufbaus hatte ich das Gefühl, dass dieser aus einer älteren Form stammt.  Die Folge war ein erhöhtes Schleifen und eine ungenauere Passform. Zusätzlich gab es eine Herausforderung  an den Dachkanten, die ich mir nicht zutraute. Es sollten zwei Dachten kannten um die ganze länge gekürzt werden. Dies habe ich nicht versucht, da ich weder die richtige Ausrüstung noch das Training dafür habe. Ich habe mich an dieser Stelle für einen Umbau entschieden und die nicht genutzten Kanten verwendet. Am hinteren Ende kam es dann zu einer Lücke, welche ich mit Spachtel und Dremel abgerundet habe. Die äußeren Rahmen habe ich wie das Führerhaus grundiert und im Anschluss rot lackiert.

Jetzt folgt das Finale. Die Leitern ließen sich gut bemalen und passten gut in die gebohrten Löcher. Der Schlauchwagen war eher knifflig und enttäuschte mich zum Schluss. Nachdem die letzten Teile ebenfalls angeklebt waren, konnte ich mit den Decals starten und das Modell fertigstellen.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .