Skip to main content
ModellbauTipps

Modellbauer im Interview: Erik Seidel – E.S. Scale Models und Flugzeug-Museum

By 17. März 2022März 18th, 2022No Comments

Modellbauer erzählen ein wenig von sich. Dieses Format ist in den vergangenen Jahren ein wenig in Vergessenheit geraten und darum fangen wie einfach mal wieder damit an.

Wir starten mit Erik Seidel, der einigen von Euch vermutlich ein Begriff sein dürfte. Mehr dazu findet Ihr in der entsprechenden Frage unten 😉

Modellbauer Erik vorm Mil Mi-24 NATO-Codename: Hind, deutsch Hirschkuh

Modellbauer Erik vor Mil Mi-24 NATO-Codename: Hind, deutsch Hirschkuh

1. Zuerst ein paar persönliche Infos: Wo kommst Du her, wie alt bist Du und was machst Du im normalen Leben, wenn Du nicht gerade an großartigen Modell-Bausätzen arbeitest?

Hi! Ich komme von der südlichen Müritz, bin 41 Jahre alt und arbeite im Stahlbau als Edelstahlschweißer und bediene die Brennanlage für unsere Herstellung der Teile.

Außerdem arbeite ich ehrenamtlich im LTM – Luftfahrt technisches Museum Rechlin.

2. Wann und wie hast Du mit dem Modellbau begonnen?

Ich habe circa 1995 mit dem Modellbau angefangen. Damals lag mein Schwerpunkt noch auf modernen Kampfflugzeugen im Maßstab 1/48

3. Welche Art Modelle baust Du am liebsten – und warum?

Ich habe angefangen mit modernen Kampfjets, weil mich einfach die Faszination fliegen so sehr in den Bann gezogen hat.

Nach meiner Zeit bei der Bundeswehr habe ich mich dann auf militärische Landfahrzeuge konzentriert und in dieser Kategorie hauptsächlich Panzer aller Epochen: Vom ersten Weltkrieg bis hin zu modernen Panzern. Ein Schwerpunkt sind für mich die Panzer aus dem zweitem Weltkrieg.

Mich interessiert vor allem die Entwicklung der Technik.

4. Wie genau gehst Du vor, wenn Du baust? Hast Du eine bestimmte Methode?

Das kommt auf das Modell an. Bei Flugzeugen muss man kleben, lackieren, kleben und lackieren.

Bei militärischen Landfahrzeugen ist es relativ einfach. Da kann man es zusammenbauen und dann lackieren, altern etc.

5. Hast Du ein paar Tips für die anderen Revell-Fans, wie sie schöne Aufnahmen machen können? Welche Kamera und Software benutzt Du?

Nutze ganz banal mein Handy mit verschiedenen Apps. Aber ich würde eine Fotobox empfehlen, weil man damit einen schönen neutralen Hintergrund und auch eine gleichmäßige Beleuchtung erzielen kann.

6. Was sind die 3 wichtigsten / hilfreichsten Tipps für Leute, die mit dem Modellbau anfangen?

Lieber ein bisschen mehr Geld auf den Tisch legen für eine anständige Ausrüstung.
Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Man braucht sehr viel Ruhe und Geduld. Immer wieder anpassen und schauen ob ein Teil korrekt sitzt und dann erst kleben.
Das perfekte Modell gibt es niemals. Man muss wissen wo man dann mit der Detaillierung aufhört.

7. Welche Webseiten, Blogs, Kanäle zum Thema Modellbau besuchst Du selber regelmäßig? Gerne auch international.

Hauptsächlich Social Media und YouTube.
Beispielsweise die Facebookgruppe Maßstabsgetreuer Modellbau aller Art und Plastikmodellbau
Gerne auch in den Kanälen meiner favorisierten Aftermarket-Hersteller wie zum Beispiel AMMO by Mit Jemenez

8. Hast Du selbst eine Webseite, ein Blog oder YouTube Kanal, den wir in unseren Artikel einbauen können?

– eine Gruppe bei Facebook: Panzer-Modellbau alle Kategorien
– meinen YouTube Kanal E.S. Scale Modeling

9. Gibt es etwas, womit Revell das Online-Erlebnis für Dich als Modellbauer verbessern kann? Welche Inhalte würdest Du Dir von Revell wünschen?

Im Shop auch Bilder zeigen von fertig gebauten Modellen aus der Community zeigen.

10. Welches Modell ist das nächste, das Du in Angriff nehmen wirst? Und worauf freust Du dich dabei besonders?

Dassault Rafale in 1/48 (Revell Shop Link). Ich habe viele Teile auf dem Aftermarket gekauft und werde ein Bau-Video vom Zusammenbau dieses Modells machen.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.