Skip to main content
Modellbau

Gulf Racing – DAS Motorsport Design der 1960er hier in 1:24 

By 24. Juni 2022No Comments

Heute möchten wir Euch 3 Bausätze vorstellen, die mit einer der schönsten Sponsor-Lackierungen im Motorsport zusammenhängen:

Dem türkis orangen Gulf Racing Livery 

Das aktuelle Livery von Gulf Racing auf dem Formel 1 Fahrzeug von McLaren ist zwar mittlerweile größtenteils schwarz und orange und enthält nur noch einen kleinen türkisen Akzent – aber zum 2021er Grand Prix in Monaco gab es nochmal ein Formel-1 Throwback in die gute, alte Zeit. 

Berühmt geworden ist die Gulf-Racing Farbgebung in den 60er Jahren, als vom eher langweiligen dunkelblau/orange auf das lebendigere türkis orange Farbschema gewechselt wurde, das von der Firma Wilshire Oil Company stammte, die Gulf Oil damals gerade übernommen hatte.  

International sind die Farben als 3707 Zenith Blue und 3957 Tangerine vom Farben-Hersteller Llewellyn Rylands  bekannt. In der Revell Farbwelt ergibt sich das Gulf- oder auch Pulver-Blau durch eine Mischung von 70% Revell Lichtblau glänzend (36150) und 30% Revell Weiß glänzend (36104). Das Gulf Orange stimmt mit dem Revell Orange glänzend (36130) direkt aus der Dose überein. 

Revell Mischung Gulf Racing FarbenWarum funktionieren die Farben so gut zusammen? Zum einen sind blau und orange Komplementärfarben. Sie liegen sich im Farbrad gegenüber. Insbesondere aber das Türkis macht die Kombination durch seinen viel helleren Ton besonders lebhaft und suggeriert Bewegung. 

Damit die Farben gegeneinander aber nicht “absaufen” (in der Farblehre spricht man auch von unmöglichen Farben in diesem Fall: Äquiluminant) trennten die Designer bereits in den 60ern das Türkis vom Orange, in dem sie eine Kontrastlinie in der eigentlichen Corporate Design Farbe von Gulf Oil dazwischen setzen: Ein dunkles Marine-Blau. Der Großteil des Know-how zu den Farben stammt aus dem Design-Blog Modular4kc.com – dort könnt Ihr noch tiefer in das Thema einsteigen.   

Die Bausätze zum Gulf Racing Design

Wir sind darauf gekommen, Euch die Farben Pulver-Blau und Orange näher vorzustellen, da wir aktuell folgende Bausätze im Programm haben:

65 Shelby Cobra 427

Die Cobra haben wir Euch bereits in diesem Artikel näher gebracht. In unserem neuen Bausatz kommt das Modell im Maßstab 1:24 eben im klassischen Gulf Racing Design. Aus 93 Einzelteilen baut Ihr ein Fahrzeug, das im fertigen Zustand 16,8 Zentimeter lang, 7,2 cm breit und 5,2 cm hoch ist. Der Bausatz ist mit Level 4 für fortgeschrittene Bastler ab 12 Jahren und bringt einen mehrteiligen, großen V8-Motor, einen realistischen Gitterrohrrahmen und viele Chromteile mit. 

65 Shelby Cobra im Revell Shop  

Porsche 917K Le Mans Winner 1970

Ebenfalls im Maßstab 1:24 und neu im Programm ist dieser Tourenwagen von 1970, der als einer erfolgrischsten Sportwagen aller Zeiten gilt. 

Aber:
Warum ist der Porsche 917K im roten Design von KG Salzburg und nicht vom damaligen Wyer-Gulf Racing Team? Ganz einfach, weil Hans Hermann und Richard Attwood auf diesem Fahrzeug mit der Nummer 23 nach etlichen Niederlagen endlich im Le Mans 24-Stundenrennen von 1970 gegen JWAEs Ford GT40 (im Gulf Racing Design) siegen konnten. In den Farben Türkis und Orange wurde der Porsche 917 erst 1971 berühmt, als Steve McQueen in dem Fahrzeug den Rennfahrer Michael Delaney im Film Le Mans spielte.   

Der Porsche 917 kommt auch als Level 4 Bausatz mit 119 Einzelteilen und ergibt ein fertiges Modell mit einer Länge von 17,6 Zentimetern, 8,8 cm Breite und 3,8 cm Höhe. Die Karosserie ist mehrteilig aufgebaut, der Heckmotor sehr detailliert inklusive drehbarem Lüfterrad. 

Porsche 917K Le Mans Winner 1970 im Revell Shop

 

Ford GT 40 Le Mans 1968 

Last but not least darf natürlich einer der ikonischsten Rennwagen aller Zeiten nicht fehlen: Der Ford GT 40 der dem Porsche 917 in den Jahren 1966 bis 1969 das Leben schwer machte und viermal in Folge den Le Mans Sieg in diesen Jahren einfahren konnte. 

Der GT 40 kommt natürlich auch im passenden Maßstab 1:24 und als Level 4 Bausatz mit mehrteiliger Karosserie, drehbaren Rädern und vielen schönen Details für Motorsport-Fans. Mit den enthaltenen Abziehbildern lässt sich wahlweise das Siegerauto von 1968 oder 1969 bauen. 

Ford GT 40 Le Mans 1968 im Revell Shop

 

Was ist mit den anderen klassischen Motorsport-Designs?

Natürlich wollen wir die Fans vieler anderer berühmter Liveries nicht hängen lassen und so haben wir auch noch zwei historische Porsche Motorsport-Fahrzeuge im Programm – ebenfalls im Maßstab 1:24:

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.