Modellbauer im Interview: Eduardo aus Chile (Deutsch & English)

Geschrieben von 29. September 2016Modellbau, Tipps

Wir freuen uns, dass Eduardo aus Chile unsere Modellbauer-Fragen beantwortet hat. Zunächst unsere deutschsprachige Übersetzung. Eduardos englische Antworten haben wir für unsere internationalen Fans unten mit angefügt.

Wenn wir Dich und Deine Modelle auch hier im Blog vorstellen sollen, sende die Antworten auf die unten stehenden Fragen und einige Fotos Deiner besten Modelle, Deiner Sammlung und Deines Basteltisches an webmaster@revell.de.

You find the English version of this interview underneath the German version.
If you would like us to feature you and your models on the blog, send us your answers to the questions below together with some photos or videos of your beste models, your collection and your workshop at webmaster@revell.de

1. Zuerst ein paar persönliche Infos: Wo kommst Du her, wie alt bist Du und was machst Du im normalen Leben, wenn Du nicht gerade an großartigen Modell-Bausätzen arbeitest?

Ich komme aus Santiago de Chile (mein Großvater war Deutscher und kam aus Kassel), bin 54 Jahre alt und arbeite im technischen Service eines Unternehmens für Industrie-Öfen.

2. Wann und wie hast Du mit dem Modellbau begonnen?

Mit 12 Jahren habe ich angefangen Flugzeuge und Panzer zu bauen. Von meinem Vater bekam ich meinen ersten Modellbausatz geschenkt: Ein Revell Caravelle-Flugzeug von Swissair. In dieser Zeit wurden einige Revell Bausätze in Chile von Plasticos Arueste hergestellt.

3. Welche Art Modelle baust Du am liebsten – und warum?

In den Achtzigern begann ich damit Autos zu bauen. Zum einen, weil ich Autos liebe. Zum anderen weil ich gelernter Automechaniker bin und derzeit meinen 1951 Chevrolet Styleline restauriere (und das gesamte Revell Blog-Team ist gerade grün vor Neid :))

img_3434

4. Wie genau gehst Du vor, wenn Du baust? Hast Du eine bestimmte Methode?

Ich bin sehr gründlich wenn ich bastle und gehe immer nach dem selben Arbeitsablauf vor:

  1. Bevor ich beginne, suche ich eine Menge Referenzmaterial zum Modell aus dem Internet, Magazinen und Büchern. Die Idee dahinter ist, das Modell so genau wie möglich nach der Standardvariante des Originals zu bauen. Dazu gehören auch passende Farben des Herstellers für Motor, mechanische Teile, Innenraum und Karosserieteile.
  2. Dann markiere ich in der Bauanleitung alle Teile mit einem passendem Farbstift. Es ist einfacher in einem Rutsch alle Teile einer Farbe zu vorab zu lackieren.
  3. Ich kontrolliere jedes Teil und entferne kleine Grate. Bei verchromten Teilen entferne ich vorsichtig die Chromschicht an den Klebestellen.
  4. Mit einem Pinsel bemale ich zuerst alle Kleinteile. Dabei lackiere ich die hellen Farben zuerst.
  5. Große Teile wie Rümpfe und Karosserien lackiere ich mit einer Airbrush-Pistole. Metallic-Farben versiegele ich abschließend mit hochglänzendem Klarlack.
  6. Für feine Details wie Instrumente im Armaturenbrett oder einzelne Schrauben und Muttern benutze ich einen Zahnstocher mit Kleinstmengen an Farbe.
  7. Für Chromteile nehme ich Metallfolie z.B. von Bare Metal.
  8. Wenn alle Teile getrocknet sind, baue ich das Modell ganz normal nach Bauanleitung zusammen.
  9. Das fertige Modell wird fotografiert und dann in das passende Regal gestellt. Meine Modelle sind nach Marke, Modell und Baujahr sortiert.

5. Du machst tolle Photos Hast Du ein paar Tips für die anderen Revell-Fans, wie sie schöne Aufnahmen machen können? Welche Kamera und Software benutzt Du?

Ich fotografiere nur mit dem iPhone. Wichtig ist gutes Licht um gute Kontraste zu erzielen.

6. Gibt es etwas, wie Revell das Online-Erlebnis für Dich als Modellbauer verbessern kann? Welche Inhalte würdest Du Dir von Revell wünschen?

Ich denke, die Inhalte von Revell sind gut.

img_3435

7.Was sind die 3 wichtigsten / hilfreichsten Tipps für Leute, die mit dem Modellbau anfangen?

  1. Nimm eine Modell, das Dir gefällt
  2. Arbeite immer in gutem Licht und an einem bequemen Arbeitsplatz
  3. Und: Geduld, Geduld, Geduld. Ungeduld ist der schlimmste Feind eines gelungenen Modells.

8. Hast Du selbst eine Webseite, ein Blog oder YouTube Kanal, in dem unsere Leser mehr über Dich erfahren können?

Nein.

9. Welche Webseiten, Blogs, Kanäle zum Thema Modellbau besuchst Du selber regelmäßig? Gerne auch international.

www.revell.com

10. Welches Modell ist das nächste, das Du in Angriff nehmen wirst?

Meine nächsten Modelle werden der Chevy SSR Pick-Up (Nr. 4052) und der Volkswagen Golf GTI sein. (Nr. 07072)


ENGLISH VERSION

1. Where are you from, how old are you and what are you doing for a living when you are not building gorgeous Modelkits? 😉

I´m from Santiago, Chile (my Grandfather was german from Kassel) and I have 54 years old.
I´m on charge of Tech service for Industrial oven dealer

2. When and how did you start building plastic-models?

I started when I was 12 year old building planes and tanks, my father gave me my first plastic kit: a Revell Caravelle plane (Swissair). In thoses years, some Revell kits were made in Chile (by Plasticos Arueste).

3. What kind of models do you like most and why?

Since 80´s, I began bulding cars, I love cars and I´m automotive mechanics and actually I´m restoring my 1951 Chevrolet Styleline. (and the whole Revell Blog Team envies that ;-))

4. How do you work when you are building? Do you have a special method or workflow?

I’m very thorough when I work and always use the same workflow:

      a) before to start, I search a lot of pictures for the model in internet, magazines and books, the idea is bulid the model as similar that the original in stock form, using factory colors for, engine, mechanical parts, interiors and body parts.

     b) With color markers, I mark with the realcolor each part in the instruction sheet, so it is easier paint at the same time all parts for each selected color.

     c) I review each part in each tree, to remove burrs and mold lines. In plated parts, I remove carefully plated cover in glue zones.

    d ) With a brush, I paint all small parts, starting with light colors first

    e) Body and other parts are painted using airbrush. If I use metallic color for the body, I coated with clear gloss cote with the airbrush.

    f) To detail small parts,as dials in instrumention clusters, bolts, etc, I use toothpicks witha small quantity of paint,

   g) For chrome details, I use Bare foil metal

   h) When all parts are dried, I start to build the model following the instruction sheet, using the    selected pictures

   i) When the model is ready, I take pictures and put the model in the respective shelf, my models are organized by brand, model and year

5. You shoot great photos: Do you have some tips on shooting, camera, software for the other Revell-fans? We would like to engage & enable more people to do those kind of vids.

Actually, all my pictures and videos are from my IPhone cell, using good light to contrast

6. Is there anything that Revell could do to enhance the online experience for you as a builder? What content would you like to see more in Revell’s channels?

I think that Revell channels are good

7. What are the 3 most important tips you would give an aspiring modelkit-builder?

a) Select a model that you like
b) Always work with good light and in a comfortable area
c) and patience, patience and patience, this is the worst enemy to get a good model

8. Do you have a website, a blog, a social media channel we should link to from our article?

No, I don´t have it

9. Are there any other Modelkit-Blogs or Websites you can recommend to link from our article aout you?

Revell USA website

10. What is your next model your are working on?

My next models are Chevy SSR pick up (Revell kit 4052) and Volkswagen Golf GTi (Revell kit 07072).

In attached files, you can see my workbench and pictures of my collection

Hinterlasse eine Antwort