Modellbauer der Revell Community im Interview: Folge 1 Nikolas Schmidbauer

Geschrieben von 30. September 2015Modellbau
Revell-Modellbauer-Interview-1-Nikolas

Wer sind die Menschen, die unsere Modellbausätze bauen, individualisieren und ihr Know-how in der Revell Community und auf der Revell Facebook Seite austauschen? Hier im Blog veröffentlichen wir ab sofort in regelmäßigen Abständen Interviews mit Modellbauern aus der ganzen Welt.

Wenn Ihr ebenfalls mitmachen möchtet, beantwortet einfach die Fragen aus Eurer Sicht und sendet Sie mit einigen Fotos Eurer Modelle, Eures Bastel-Arbeitsplatz und (wenn Ihr wollt) von Euch selbst und schickt Sie an: webmaster@revell.de

1. Zuerst ein paar persönliche Infos: Wo kommst Du her, wie alt bist Du und was machst Du im normalen Leben, wenn Du nicht gerade an großartigen Modell-Bausätzen arbeitest?

Ich bin 21 Jahre alt und wohne in München, wo ich an der Technischen Universität Luft- und Raumfahrttechnik studiere. Neben dem Studium bin ich in einem Formula Student Racing Team, einem studentisch organisierten Motorsportteam, als Entwicklungsingenieur für Aerodynamik tätig. Das nimmt aktuell den größten Teil meiner Zeit ein.

2. Wann und wie hast Du mit dem Modellbau begonnen?

Ich habe vor 4 Jahren in der 11. Klasse mit dem Modellbau begonnen. Meine Mutter hatte mir spontan den Bausatz der Saab J-35J Draken in 1:72 von Revell inklusive Farben geschenkt und so fing das Fieber an. Es folgten ca. 1.5 Jahre in denen ich mehr oder weniger am Fließband Modelle schnell zusammengeschustert und mit dem Pinsel bemalt habe. Dann habe ich mir mal eine Airbrush gekauft und seitdem versuche ich von Modell zu Modell wirklich besser zu werden, auch wenn das sehr viel länger dauert und weniger Modelle fertig werden.

csm_39199__S_K_M_P_W_BASIC_SET_MIT_KOMPRESSOR_019c0b6dd5

3. Welche Art Modelle baust Du am liebsten – und warum?

Meistens baue ich Flugzeugmodelle der US Navy im Maßstab 1:48. Luftfahrt ist meine große Leidenschaft und die Flieger der amerikanischen Marine, gerade im Zeitraum 1950 bis jetzt, gefallen mir optisch einfach am besten weil sie unglaublich vielseitig sind. Ausserdem kann man sehr gut mit Alterung daran experimentieren. Gerne schaue ich aber auch über den Tellerrand zu Flugzeugen anderer Nationen oder gelegentlich auch zu Schiffen.

4. Wie genau gehst Du vor, wenn Du baust? Hast Du eine bestimmte Methode?

Eigentlich gehe ich ganz klassisch nach Anleitung vor, wie das für Flugzeuge und Hubschrauber üblich ist: Erst das Cockpit, dann der Rumpf und zum Schluss alles lackieren. Ich setze meinen Schwerpunkt allerdings ganz klar bei der Bemalung und Alterung und variiere die Reihenfolge der Arbeitsschritte je nachdem was ich erreichen möchte von Modell zu Modell ab.

5. Hast Du ein paar Tips für die anderen Revell-Fans, wie sie schöne Aufnahmen machen können? Welche Kamera und Software benutzt Du?

Für meine Fotos verwende ich nichts anderes als eine handelsübliche Digitalkamera und einfachen Fotokarton als Hintergrund. Draußen bei gutem Wetter oder in einem gut beleuchteten Raum lassen sich so schnell und einfach ganz ordentliche Aufnahmen machen. Bidbearbeitungsprogramme nutze ich nicht. Wenn ich mal das nötige Kleingeld und die Zeit habe möchte ich meine Fotos allerdings etwas professioneller gestalten und mich in entsprechende Literatur einlesen. Ich denke bei meinen Fotos ist bisher noch mit am meisten Luft nach oben.

Hinweis: In unserer Community gibt es einen exzellenten Leitfaden: Der Weg zu besseren Mdodellfotos

6. Gibt es etwas, wie Revell das Online-Erlebnis für Dich als Modellbauer verbessern kann? Welche Inhalte würdest Du Dir von Revell wünschen?

Ich finde es sehr schade, dass vor einiger Zeit die Vorschaugallerien auf der Revell-Website entfernt worden sind. Ich habe immer gerne nachgesehen ob neue Bilder von angekündigten Bausätzen hochgeladen worden sind.

7. Was sind die 3 wichtigsten / hilfreichsten Tips für Leute, die mit dem Modellbau anfangen?

  1. Beim Einstieg ist es denke ich vor allem wichtig, sich nicht gleich einem Mega-Projekt anzunehmen und versuchen irgendwelchen gebauten Modellen von Profis nachzueifern. Sich hohe Ziele zu setzen ist immer gut, aber Modellbau hat einfach viel mit Erfahrung zu tun und so ist man gerade am Anfang vielleicht eher enttäuscht vom Ergebnis.
  2. Gleichzeitig ist es natürlich gerade heute besonders einfach sich über das Internet zu informieren welche Techniken es im Modellbau gibt und wie sie funktionieren. Das erspart einem viel Frust und man wird schnell besser wenn man sich den Tipps der Modellbaugemeinde annimmt.
  3. Zu guter Letzt kann ich nur empfehlen immer nur dann Modelle zu bauen wenn man auch wirklich Lust darauf hat. Sich an den Basteltisch zu zwingen führt nur zu unordentlichem bauen und lieblosen Ergebnissen. Wir betreiben hier schließlich ein Hobby und das soll vor allem Spaß machen!

8. Hast Du selbst eine Webseite, ein Blog oder YouTube Kanal, den wir in unseren Artikel einbauen können?

Nein, habe ich leider alles nicht.

9. Welche Webseiten, Blogs, Kanäle zum Thema Modellbau besuchst Du selber regelmäßig? Gerne auch international.

Als Flugzeugmodellbauer schaue ich mir besonders gerne die Seite www.aircraftresourcecenter.com an. Auf www.cybermodeler.com gibt es zudem oft Artikel zu ganz neuen Bausätzen und Ankündigungen. Ebenfalls empfehlenswert ist www.hyperscale.com.

10. Welches Modell ist das nächste, das Du in Angriff nehmen wirst?

Aktuell baue ich an einem Kamov Ka-27 Helix im Maßstab 1:72. Was ich als nächstes bauen werde weiss ich noch nicht, das entscheide ich immer relativ spontan. Vermutlich läuft es aber auf eine CH-53E Super Stallion oder einen TF-104G Starfighter hinaus, beides im Maßstab 1:48.

Und wie sieht Dein Bastel-Arbeitsplatz aus?

Bilder von meinem Arbeitsplatz kann ich leider nicht machen. Ich muss immer zwischen Arbeits- und Basteltisch wechseln und aktuell ist der Basteltisch nicht aufgebaut. Ich habe jedoch ein Bild aller meiner Modelle gemacht, die ich seit meinem Airbrush Kauf gebaut habe.

Vielen Dank Nikolas, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen genommen hast! Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß beim Basteln!

Wenn Du auch an unserer Interview-Serie teilnehmen möchtest, beantworte einfach die Fragen Deiner persönlichen Perspektive und schick uns die Antworten mit einigen Fotos Deiner Modelle, Deinem Basteltisch und von Dir selbst an: webmaster@revell.de

 

Hinterlasse eine Antwort